[Rezension] Elfenbann von Aprilynne Pike (Wings, #3)

| 1 Kommentare
Photobucket

Grundinformationen
Autor? Aprilynne Pike
Wann erschienen? 2012
Original? Illusions
Reihe? Wings (#3)
Preis? 16,99€ (Hardcover)
Seitenanzahl? 407
ISBN? 978-3-570-13886-1
Verlag? CBT


Mit meinen eigenen Worten
Tamani wäre wohl das letzte, was Laurel an dem ersten Schultag nach den Ferien in ihrer Schule erwartet hätte. Doch da ist er wirklich. Nach der langen Zeit, die sie ihn nicht mehr gesehen hat? Sie kann es kaum fassen.
Doch dann fangen die Probleme auch schon wieder an. Anscheinend haben die Elfen in Crescent City Orkspuren gefunden, suchen aber die Orks dazu vergeblich. Laurel braucht also Schutz. Das die neue Schülerin unter anderem dahinter steckt, hätte sie wohl nie erwartet...  

Das Urteil 
Achtung, diese Rezension enthält einige Spoiler!

Aprilynne Pike hat es geschafft, dass ich mich in den dritten Band der Wings Reihe ohne Probleme einfinden konnte. Ich muss nämlich sagen, dass ich den letzten Band kurz nach der Erscheinung, also im März 2011, gelesen habe und so auch Null Erinnerung mehr an den Rest der Reihe hatte. Natürlich wäre es besser gewesen, wenn ich mehr gewusst hätte - ist es bei Reihen immer - hier braucht man sich aber keine Sorgen zu machen. Das Buch behandelt sozusagen eine eigene Geschichte, die aber immernoch Laurel, David, Tamani und Co. beschäftigt.

Das gilt aber leider nur für einen Teil der Geschichte. Laurel muss in dem Band als Mixerin einige elfische Substanzen herausfinden und viel herumexperimentieren. Mir fiel es echt schwer, ihre Erklärungen zu verstehen, da mir alle Begriffe die sie benutzt hat nicht mehr griffig waren. Ich finde aber auch, dass es möglich ist, dass Frau Pike hier ein bisschen zu kompliziert gearbeitet hat. Es ging stellenweise sehr chemisch zu, was jemand wie ich, der absolut nichts mit Chemie am Hut hat, nicht verstehen kann.

Ein großes Thema in Elfenbann sind Laurels Beziehungen (kann man wirklich so formulieren). Sie ist seit dem letzten Band mit David zusammen und hat Tamani seit längerer Zeit nicht mehr gesehen, da sie sich gestritten haben. So ist sie ziemlich überrascht, als er mit einer mysteriösen neuen Schülerin namens Yuki bei ihr an der Schule auftaucht. Als dann auch noch eine befeindete Orkjägerin namens Klea Laurel darum bittet, sie zu beschützen, obwohl Tam und sie sich immer näher kommen, ist das Durcheinander perfekt. 
Später versucht Tam ja dann auch Kontakt mit Yuki aufzunehmen, womit er sehr erfolgreich ist. Was Laurel rasend eifersüchtig macht. Dieses dauernde "Ich bin mit David zusammen" - "aber Tamani ist doch so hinreißend" war für mich auf Dauer wirklich sehr anstrengend, da Laurel sich in dieser Beziehung wirklich nicht entscheiden kann. 

Verwunderlich, dass sie zwar mit David Schluss macht, aber danach auch Abstand zu Tamani will. Wenn sie die ganze Zeit vor Eifersucht platzt und sich eine Zukunft mit ihm vorstellt - was soll das denn? Ich hatte immer irgendwie das Gefühl, dass sie sich einen beliebigen Grund suchte um nicht mit Tamani zusammen zu kommen. Oft war es einfach nur "ich brauche Zeit". Ich hatte noch nie eine Beziehung, aber wie kann man jemanden abstoßen, den man wirklich unglaublich gerne hat, weil "man Zeit braucht"?

Das sorgte wirklich für meine Verstimmtheit Laurel gegenüber. Da gab es beispielsweise auch eine Szene, in der Chelsea - Laurels beste Freundin - Laurel Bescheid sagt, dass sie David eventuell für den Winterball einladen möchte. Laurel ist zwar nicht mehr mit David zusammen, läuft aber sofort zu ihm und bittet ihn - damit ihre beste Freundin es nicht kann. Da kann sie so schon einigermaßen nett sein, sich auch oft selbstlos verhalten, aber das hat mich echt zur Weißglut gebracht.

S.363
"Das ist aber extrem theoretisch", sagte Laurel. Ihre Gedanken rasten. Eigentlich hielt sie es für unwahrscheinlich, dass Chelsea David wirklich fragte. Aber was wäre wenn?
Chelsea zuckte die Achseln.
"Ich... Ich..." Laurel war sprachlos. Was sollte sie sagen? Es war undenkbar, dass David mit jemanden anderem zu irgendeinem Schulball gehen könnte. Sie hatten keinen einzigen ausgelassen, seit Laurel auf die Schule gekommen war.
Das ganze Beziehungsdrama stellt den Rest des Buches in den Hintergrund. Ich fand den Plot ansich sehr interessant und auch spannungsgeladen, hätte meiner Meinung nach aber mehr Aufmerksamkeit gebraucht.
Tamani erscheint ja nur in der Schule, weil in letzter Zeit viele Orkspuren aber nicht die dazugehörigen Orks aufgetaucht sind. Zugeben muss ich schon, dass Aprilynne Pike da wirklich eine tolle Leistung hingelegt hat! Ich hätte bis zum Ende hin nicht erwartet, wer, und vorallem, was dahinter steckt. Das Buch hat außerdem so ein offenes Ende, das ich mir trotz meiner Schwierigkeiten mit Laurel den Folgeband echt nicht entgehen lassen werde!

Mein Fazit
Wenn ich so auf das Buch zurückblicke, hat mir die Protagonistin wohl das meiste vermiest. Das Buch werde ich dadurch natürlich schlechter bewerten, muss aber auch sagen, dass das Ende für mich sehr viel rausgerissen hat. Elfenbann hat mich mit seiner unerwarteten Wendung umgehauen und mit dem riesigen Cliffhanger am Ende des Buches dafür gesorgt, dass ich den vierten Band auf jeden Fall lesen möchte.



Die Reihe
Elfenkuss (OT: Wings)
Elfenliebe (OT: Spells)
Elfenbann (OT: Illusions)
- (OT: Destined)


1 Kommentar:

  1. Hallöchen :)
    Schöne Renzension ♥
    Wenn du magst, kann du ja mal auf meinem Blog vorbei schauen. :)

    Liebe Grüße
    Kathleen

    AntwortenLöschen